Khom – Sultane

Zurück zu Khom – Ebenen der Kampagnenplanung

Einer der Aspekte, die ich mir damals für das Khom-Projekt auf die Fahnen geschrieben hatte, war eine hohe Detailtiefe.

Ja-gut-äh… eine Welt, die den Anschein von Realität erwecken soll, wird nicht um eine gehörige Portion Komplexität herumkommen. Im Fall meiner Khom-Kampagne war einer dieser Bausteine die Anzahl von NSCs, mit denen die SCs sich tagtäglich auseinandersetzen müssen.

Zum Glück bietet das DSA-Universum eine große Menge davon – mein Problem war allerdings, dass viele davon nicht so viel Kontextinformation aufweisen, dass ich mich in der Lage fühlte, diese verschiedenen Personen am Spieltisch auch als verschieden erlebbar zu machen. Aber dazu später.

Zunächst eine kurze Liste von dem, was ich im Abenteuer vorfand:

Im Detail erarbeitete Haupt-NSCs:

  • Sultan Mustafa von Unau
  • Der Mautaban
  • Jikhbar ibn Tamrikat
  • Leomar von Almada

Loyale:

  • Dschadir ben Nasreddin
  • Mahmud ben Dschelef
  • Faizal ben Shalob
  • Suleyman ben Rayall
  • Gulshev ben Sahir ben Kasim
  • Alrik ben Sarhidi
  • Rastafan ben Perhiman
  • Malik Bey ibn Hachir Bey

Karrieristen:

  • Almut ben Saajd
  • Eslam ibn Quasrah
  • Jikhbar ben Tulachim
  • Yussuf ben Gaftar

Damit gingen meine Probleme also los. Ich hatte einen riesigen, grauen Brei an Namen – aber nur eine äh… überschaubare Menge an Inhalt, der einen konkreten Nutzen am Spieltisch bietet (abgesehen von den Namen der Stammesverbände und Oasen vielleicht, aber auch das hilft nur mittelbar).

Zudem ergibt sich das Problem, dass die detailreich erarbeiteten NSCs erst mittel- bis langfristig in der Kampagne eine Rolle spielen (der Mautaban, Mustafa und Jikhbar weilen anfangs beim Kalifen, Leomar ist noch monatelang in Almada, bis er sich auf den Weg macht), ich aber gerade zu Anfang eine Menge NSCs benötige, die den SCs Anküpfungspunkte bieten.

Meine eigenen Mittel und Wege, diese lange Liste mit lebendigem Inhalt zu füllen (und erst recht meine Fantasie) sind beschränkt, also habe ich versucht, mir andere Blickwinkel auf Personen / Charaktere zu verschaffen. Hierzu habe ich mich eines Patenschaftskonzepts bedient, indem ich in meiner Umgebung bei interessierten Kollegen / Freunden nachgefragt habe (die selbstverständlich nicht Teil meiner Spielgruppe waren), ob sie Lust hätten, die Patenschaft für einen NSC zu übernehmen.

Wie kann man sich das vorstellen? Im Grunde gibt es dabei dutzende Abstufungen – es kommt stark darauf an, wie groß das Interesse des Paten an meinem Hobby und diesem Projekt ist. Manche haben mir allein durch einen Film- oder Fernsehtipp („ich stelle ihn mir vor wie Figur XY aus der Serie…“) enorm geholfen, andere hatten Freude daran, mir eine kurze(!) Lebensgeschichte, dominante Denkmuster / Verhaltensweisen oder kuriose Hobbies vorzuschlagen. Wiederum Dritte fanden es gut, den Weg der Figur mitzuerleben und regelmäßig von mir den Stand der Dinge berichtet zu bekommen, woraufhin wir gemeinsam an der Reaktion des NSCs auf diese Entwicklung gebrainstormt haben.

Zwei Beispiele für das dabei entstandene Material:

Sultan Dschadir ben Nasreddin
Archetyp eines Wüstensultans, hager, asketisch, aufbrausend, arrogant, stolz

Hat in seiner Jugend eine heilige Queste Rastullahs abgelegt (Buch: „Al Raschida nurayan schah Tulachim“ – Die sieben Weisheiten des Geistes von Rashman Ali, ca. 1000 Jahre alt), dabei das Buch den Ungläubigen abgerungen. Anschließend leider den Streit verloren, wo das Buch verwahrt wird (Unau anstelle Keft). Trägt dies den Beni Khibera bis heute nach. Auftritt ist immer bestimmt, verströmt Autorität (Queste -> von Rastullahs Gnaden); lässt Widerworte nicht gelten (wenn er eine Entscheidung getroffen hat, zieht er das auch durch und steht dazu – selbst in aussichtsloser, selbstmörderischer Lage); sieht auf Fremde (Ungläubige) und nicht-nomadische Novadis (Weichlinge) oft geringschätzig herab („Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz“), dadurch engstirnig und neuen Ideen nicht gerade aufgeschlossen gegenüber („die Ordnung ist von Rastullah vorgegeben und gut so, wie sie ist“); neigt zu Überreaktionen bei (auch kleinen) Fehlern (wenig Verständnis für Probleme anderer, hat während seiner Queste ganz andere Dinge durchstehen müssen => Probleme der anderen können ja so schlimm nicht sein)

Sultan Mahmud ben Dschelef
mächtig, aber auch machtbewusst, sehr den Traditionen [z.B. Gastrecht, Eid] verbunden.

Seit 30 Jahren Sultan; entsprechend abgebrüht und schwer aus der Ruhe zu bringen (hat schon alles gesehen); weiß auch vieles besser („kenn ich schon, hab ich schon gesehen, erzähl mir mal was Neues“); etwas träge geworden, bewundert (insgeheim, würde das aber nie zugeben!) Dschadir ben Nasreddin wegen seiner Konsequenz und Autorität (und v.a. der offensichtlichen Zuneigung Rastullahs), ist sich aber bewusst, dass er dessen Status nie erreichen wird; gibt sich gerne einsichtig und generös, sofern es seinen Plänen nützt; wenn es ihm nichts nützt, findet er immer Totschlagargumente gegen irgendwelche Aktionen. Allgemein ein listiger, verschlagener Verhandlungspartner, der immer irgendwo Schlupflöcher in Abmachungen findet – falls es aber keine gibt, sich zu 100% an das Versprechen hält (Ehre!)
Wird im späteren Verlauf mit Leomar kooperieren, wenn die Helden diesem nicht zuvor kommen.

Bei anderen NSCs habe ich versucht, potentielle Plothooks bzw. Verwendungszwecke zu finden, die sich ausreichend voneinander unterscheiden. Ein Hilfsmittel hierzu war für mich eine grobe Einsortierung, wie die NSCs zu meinen SCs stehen könnten:

NSC Schema für Sultane

Mir ist klar, dass diese Sortierung nicht zu einhundert Prozent wissenschaftlich fundiert – noch nicht einmal stringent – ist. Das sollte sie auch nicht. Sie sollte mir helfen, einzelnen NSCs Möglichkeiten zuzuordnen, wie sie am Spieltisch in Erscheinung treten können, und die jeweilige Begegnung möglichst spezifisch machen.

Hinzu habe ich mich von der geografischen Lage der Einflussgebiete inspirieren lassen, um mögliche Interessen oder Anknüpfpunkte zu interpolieren, deshalb habe ich die grobe Position innerhalb der Khom-Wüste mit angegeben.

Heraus kam letztlich eine doch recht ergiebig nutzbare Liste von Mächtegestalten, die den Weg meiner SCs beeinflussen können und an denen sie sich reiben und eigene Pläne entwickeln können (hier aus Platzgründen nochmals massiv gekürzt):

Verbündet
Sultan Mustafa von Unau (Beni Shadif, Beni Khibera, Beni Tarash, Unau – Süd-Zentral) -> Kann als Thronfolger gewonnen und unterstützt werden, muss dazu aber erst einmal aufgetrieben und sicher nach Keft gebracht werden
Sheik Hasdrubal ben Selim al-Kira (Beni Hablad – Zentral) -> will Al’Anfanern Hinterhalt im Wadi Dschenna stellen, kann deshalb als Verbündeter gewonnen werden

Freundlich
Sultan Suleyman ben Rayall (Beni Ankhara – Nord) -> wird sich gerne dem Kriegszug anschließen, folgt aber nur einem Kalifen (weshalb es u.a. wichtig ist, Mustafa nach Keft zu bringen)
Sultan Yussuf ben Gaftar (Beni Arrat – Süd-West) -> aufgeschlossen gegenüber Fremden, bei anderen Stämmen allerdings als Verräter verschrien, hat Interesse, Einfluss auf das Szintotal zu gewinnen, würde deshalb mit SCs kooperieren (außer sie tun dies vorher mit seinen Erzfeinden, den Beni Brachtar)

Aufgeschlossen
Sultan Mahmud ben Dschelef (Beni Schebt – Süd-Zentral) -> wird ein offenes Ohr haben, optimale Position für spätere Angriffe auf Al’Anfanische Nachschublinie
Sultan Rastafan II. ben Rastafan (Beni Brachtar – West) -> Vater fällt am Szinto, möchte Tod des Vater rächen, muss ständig gebremst werden)

Gleichgültig
Sultan Dschadir ben Nasreddin (Beni Novad – Süd-Ost) -> muss erst durch Taten der SCs überzeugt werden
Sultan Eslam ibn Qusrah (Beni Szelemjati – Süd) -> läuft den gesamten Krieg dem Ruf des Feiglings hinterher und versucht seinen Namen reinzuwaschen, opportunistisch an den SCs interessiert, wird sie aber recht schnell fallen lassen, wenn nicht mehr nützlich

Abweisend
Sultan Faizal ben Shabob (Beni Terkui – West) -> muss mit Mühe dazu bewegt werden, überhaupt in den Krieg zu ziehen
Sultan Jikhbar ben Tulachim (Beni Erkin – Nord-Ost) -> Hauptträger des Sklavenhandels im Kalifat, unterstützt potentiell Gegenkandidaten auf Kalifat, wenn dadurch eigene Interessen besser vertreten

Konkurrierend
Sultan Alrik ben Sarhidi (Beni Kharram – Nord-Ost) -> ablehnend gegenüber Fremden, politisch beschlagener, gefährlicher Gegner, unterstützt Gegenkandidaten auf Kalifentitel
Sultan Malik Bey ibn Hachir Bey (Beni Gadang, Fasar – Nord-Ost) -> loyal gegenüber Kalifen, bis zu dessen Tod. Kann später zu einem Gegenkandidaten zu Mustafa aufgebaut werden (weil z.B. Almadanische Adlige hierin einen Nutzen sehen)
Sheik Almut ben Saajd (Beni Avad, Rashdul – Ost) -> Oheim der Shanja von Rashdul, versucht, während des Krieges Einfluss auf Balash (eigtl. eigenes Emirat) zu bekommen, harter Verhandlungspartner für Unterstützung des künftigen Kalifen, eher an schwachem Kalifen interessiert

Feindlich
Sultan Gulshev ben Sahir ben Kasim (Beni Kasim – Nord-Zentral) -> fanatisch-orthodox, Ungläubigen gegenüber stark abgeneigt, Hauptgegenspieler der SCs im Kalifat

Etwas ähnliches findet natürlich auch auf der Seite der Al’Anfaner statt, wenn auch in anderer Ausprägung. Zum Glück gibt es hier eine wesentlich stärker strukturierte militärische Hierarchie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.